Donnerstag, 12. April 2012

Zielanpassung

Als ich im August letzten Jahres mit der kohlenhydratarmen Ernährung anfing, habe ich mir kein endgültiges Abnehmziel gesteckt, was bei Fragen danach auch immer ein bisschen blöd war, denn ich konnte nur schwammige Antworten geben.

Das hatte zwei Gründe: Zum Einen wusste ich nicht, ob sich diese Ernährungsform überhaupt mit einem vegetarischen Lebensstil vereinbaren lässt, und falls ja, ob ich sie auch über einen längeren Zeitraum hinweg durchhalten würde. Zum Anderen konnte ich mir einfach nicht vorstellen, dass ich eines Tages vielleicht tatsächlich mal mit Gewichtszahlen unter 100 und Kleidergrößen unter 48/50/52 konfrontiert sein würde. Zumal ich anfangs trotz relativ großer Abnahme selbst kaum einen Unterschied an meinem Körper feststellen konnte.

Irgendwann aber, ungefähr zu dem Zeitpunkt, an dem ich den Fotovergleich gemacht habe, hat es in meinem Kopf BÄNG gemacht, wann immer ich mich irgendwo gesehen habe. Ich konnte gar nicht glauben, dass die fremde Frau da ich sein soll.

Heute ist das ein bisschen anders. Mein Kopf kann zwar immer noch nicht so ganz mit meinem Körper Schritt halten und es ist ab und zu immer noch komisch, wenn ich mich aus dem Augenwinkel in einem Spiegel oder  Schaufenster sehe (ich habe eine TAILLE!!!), aber immerhin erkenne ich mich meistens schon auf den ersten Blick.

Ich bin zwar immernoch weit von einer schlanken Figur entfernt, aber nicht mehr so meilenweit wie am Anfang. Daher fühle ich mich jetzt auch in der Lage, ein konkretes Ziel zu setzen.

Momentan trage ich bei knapp 80 kg (BMI 28,7) Konfektionsgröße 44  und ich denke, meine Kleidergröße sollte irgendwann 38 oder 40 sein. Was das in Kilos genau bedeutet, kann ich mangels Erfahrung nicht sagen, schätze aber, dass ca. 65 kg (BMI 23,3) bedeuten würde, also noch ca. 15 kg weniger.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen