Sonntag, 25. März 2012

Woche 35



Ausgangsgewicht am 01.08.2011: 106,5 kg
Gewicht heute: 81,2 kg
Vergleich zur Vorwoche: - 1,2 kg
Vergleich zum Ausgangsgewicht: - 25,3 kg










Minus 1,2 Kilo - ich bin begeistert!

Jetzt hoffe ich, dass das hin und her auch wirklich ein Ende hat und dass es jetzt wieder schön stetig bergab geht mit dem Gewicht. Ich bin aber zuversichtlich dass das klappt.

Die letzte Woche ist vergangen wie im Flug - ich habe keine Ahnung, woran das liegt, aber sie erschien mir wahnsinnig kurz. Ernährungstechnisch gab es keine Besonderheiten (von meiner plötzlich aufgetretenen Eissucht mal abgesehen), sportlich gesehen war auch alle im grünen Bereich.

Leider hat mein Walkingkurs jetzt erstmal drei Wochen Pause, so dass ich da jetzt wirklich auf mich allein gestellt bin und zusehen muss, dass ich mich auch ohne die Gruppe aufmache. Den Termin am Donnerstag werde ich versuchen, beizuhalten. Zusätzlich werde ich aber auch das schöne Wetter ausnutzen. Heute z.B. werde ich mich gegen Mittag irgendwann aufmachen. Dafür muss ich mir noch die passende Musik zusammenstellen.

Eine lustige Begebenheit gab es diese Woche, von der ich noch kurz erzählen will:
Meine ausrangierten Kleidungsstücke habe ich vor einigen Wochen dem ortsansässigen DRK-Kleiderladen gespendet. Im Prinzip funkioniert das dort wie ein Second-Hand-Laden, nur dass die Kleidung aus Spenden stammt und nicht in Kommission genommen wird. Die gespendete Kleidung (auch Bettwäsche usw.) wird sortiert, geprüft, gewaschen, gebügelt und dann für kleines Geld verkauft. Hosen kosten z.B. meist 4 €, T-Shirts 3 €, Blusen 3,50 € usw.
Weil ich ja immer weiter abnehme und mir z.B. die Hosen, die ich erst vor ein paar Wochen neu in Größe 46 gekauft habe, jetzt schon wieder an Bauch und Hintern schlabbern, habe ich beschlossen, vermehrt second hand zu kaufen. Einfach weil es sich nicht lohnt, 20, 30  oder 40 € für Klamotten auszugeben, die ich dann doch wieder nur sechs Wochen tragen kann.
Also habe ich die einschlägigen Läden in dieser Woche mal abgeklappert, bin aber nicht so richtig fündig geworden. Als ich schon fast auf dem Heimweg war, fiel mir der DRK-Laden ein.
Als ich dort auf dem Hosenständer nach einer "neuen" Hose, diesmal in Gr. 44, suchte, fiel mir eine schwarze Hose in die Hände, die irgenwie wesentlich größer als 44 aussah. Ich versuchte, am Schildchen abzulesen, welche Größe sie hat und dachte dabei noch "Wie lustig, Du hast doch auch so ne Hose, wo sich das Schildchen immer so eingrollt. Die ist auch schwarz und aus ähnlichem Stoff. Ach nee, die hab ich ja gar nicht mehr, die ist ja viel zu groß. Moooooooment mal, das IST ja meine Hose!"

Und weil ich mich schon vor einigen Wochen darüber geärgert habe, dass ich aus meinen dicksten Zeiten außer ein paar Schlaf- und Gammelklamotten nix übrigbehalten habe, habe ich meine schwarze Hose in Gr. 52 zurückgekauft. Jetzt liegt sie frisch gewaschen in meinem Kleiderschrank, in ihrem alten Fach und ich hoffe und bete, dass sie mir nie, nie, nie, niemals wieder passt.

Eine "neue" Hose habe ich dann übrigens auch gekauft.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen